Fundierte Lösungskompetenz

Mit HERKULES hat die BWI bewiesen, dass sie große und komplexe IT-Projekte erfolgreich umsetzen kann. Selbst, wenn sie eine Dimension und einen Umfang wie das IT Projekt HERKULES haben. Unser Beweis: die erfolgreiche Modernisierung, Standardisierung und Zentralisierung des heterogenen und komplexen nichtmilitärischen IT-Systems der Bundeswehr.

 | © erhui1979/Getty Images

Was uns auszeichnet?

Herkules Folgeprojekt: die nächsten Schritte für Technik und IT-Infrastruktur

Das IT-Projekt HERKULES endete am 27. Dezember 2016. Für die BWI begann mit dem Abschluss eines Leistungsvertrags mit der Bundeswehr am 28. Dezember eine neue Phase: Im Fokus steht die Weiterentwicklung des IT-Systems. Die BWI wird das IT-System der Bundeswehr weiterhin verlässlich betreiben und kontinuierlich weiter entwickeln. Seit dem 28. Dezember 2016 als 100-prozentige Bundesbeteiligung.

Die IT der Bundeswehr macht mobil

Das IT-System der Bundeswehr soll sich zu einer Bundeswehr-Cloud – einer Private Cloud – weiterentwickeln. Jeder berechtigte Nutzer könnte dann überall auf der Welt, egal ob aus Deutschland oder aus den Einsatzgebieten, auf die von ihm benötigten IT-Ressourcen zugreifen. Über einen eigenen Bundeswehr-App-Store könnten sich die Nutzer überprüfte und zertifizierte Applikationen auf jeweiliges Endgerät herunterladen.

Hierbei spielt es keine Rolle, ob der Nutzer einen PC, ein Notebook oder ein leichteres mobiles Endgerät wie Tablet oder Smartphone verwendet. Auch die Art der Anwendung spielt keine Rolle, ob es sich um simple Textverarbeitung, Unternehmensanwendungen wie SAP oder eine elektronische Akte in der heimischen Dienststelle handelt, alle Daten sind immer überall abrufbar. 

All das fördert die Ortsunabhängigkeit und Mobilität der Nutzer – auch mit Blick auf die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ein wichtiger Vorteil. Denn die Attraktivität der Bundeswehr als Arbeitgeber hängt auch davon ab, ob sie den Wandel der Arbeitswelt mit zeitgemäßer IT begleitet.

Referenz: herausragende Ergebnisse

Die BWI ist die Referenzadresse für die erfolgreiche Umsetzungen eines Großprojekts zur Konsolidierung, Standardisierung und Modernisierung eines komplexen und anspruchsvollen IT-Systems. Das fundierte Wissen und die Erfahrungen, die die BWI mit dem Projekt HERKULES in die nichtmilitärische IT bereits erfolgreich eingebracht hat, sind eine starke Basis, von der die öffentliche Hand mit der BWI als IT-Dienstleistungszentrum des Bundes für IT-Projekte profitieren kann.

Der Arbeitsplatz der Zukunft

Der Arbeitsplatz der Zukunft ist digital. Das wirkt sich natürlich auch auf die zukünftige Gestaltung der IT-Arbeitsplätze in der Bundeswehr aus. Die Organisation von Informations- und Wissensarbeit ändert sich substanziell. Der Arbeitsplatz ist nicht mehr ein Ort. Der freie und ungehinderte Zugang zu Informationen und Diensten wird immer wichtiger.

Nutzer und vor allem auch die IT-Dienstleister müssen sich anpassen. Informationsbedarfe und dazu erforderliche Dienste sind ganzheitlich zu betrachten und zu realisieren. Die frühzeitige Einbindung aller Betroffenen inklusive der zuständigen Sicherheitsorgane ist dabei erfolgskritisch.

Daran arbeitet Die BWI: 

  • Zukünftige APC der Bundeswehr auf Basis einer Virtual Desktop Infrastructure;
  • Ressource Pooling der Server, Storage und Netzwerk Infrastruktur;
  • Untersuchungen zu einem Bundeswehr-App-Store;
  • F&T-Studie Interoperables Cloud Computing (IOCC) Einführung Social Business: Ausbaubare und integrationsfähige Endnutzerplattformen für Kollaboration und Wissensmanagement.

Und als Voraussetzungen:

  • Ende-zu-Ende Betrachtung der Sicherheit von Informationen über alle betroffenen IT-Services hinweg (IT-Sicherheitsframework)
  • Entwicklung einer Service-Strategie und eines Service-Portfolios für „grüne & weiße“ (Cloud) IT-Services inklusive Service-Entwicklungs-Framework.