Podcast: Martin Kaloudis über die BWI, Neugeschäft und die Rolle in der IT-Konsolidierung des Bundes

Martin Kaloudis, Chief Executive Officer (CEO) der BWI, spricht in der vierten Folge des Behörden-Spiegel-Podcasts „Public Sector Insider“ über das Kerngeschäft der BWI, neue Geschäftsfelder und die Rolle des Unternehmens bei der IT-Konsolidierung des Bundes.

Das Kerngeschäft der BWI ist und bleibt die IT der Bundeswehr, betonte Martin Kaloudis im Interview mit R. Uwe Proll, Chefredakteur und Herausgeber des Behörden Spiegel. Das schließe aber nicht aus, neue Geschäftsfelder weiter zu entwickeln. Ein Beispiel sei die IT-Konsolidierung des Bundes (IT-K Bund). Auch wenn heute noch nicht entschieden sei, welche Rolle die BWI künftig in dem Vorhaben der Bundesregierung spiele, sei man offen für beide Aufgaben, „ob als Generalunternehmen bei der IT-K Bund oder als Subunternehmer des Informationstechnikzentrum Bund“.

Auch über die Entwicklung und neue Aufgaben der BWI als Digitalisierungspartner und IT-Systemhaus der Bundeswehr sprach der CEO. „Vor der BWI liegt ein steiler Wachstumspfad“, so Kaloudis. Neue Geschäftsfelder seien vor allem die Digitalisierung der Gesundheits-versorgung und der Operationsführung der Bundeswehr, die einsatznahe IT und die Betreuung von Auslandsliegenschaften. Zudem äußerte sich Martin Kaloudis dazu, warum die BWI schon immer einsatzrelevante IT für die deutschen Streitkräfte betrieben hat und warum eine Trennung des IT-Systems der Bundeswehr in „grüne“ und „weiße“ Anteile ein theoretisches und überholtes Konstrukt ist.

Der Podcast „Public Sector Insider“ des Behörden Spiegel erscheint einmal pro Woche. Themen sind unter anderem aktuelle Entwicklungen in Kommunen, Ländern und beim Bund sowie Querschnittsthemen wie Digitalisierung und Sicherheitspolitik. Zum Interview mit Martin Kaloudis.

Zurück