BWI weiht neue Standorte in München ein

Am 8. April haben Oberst Hans-Jürgen Neubauer, Bundesamt für Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen (BAIUDBw), und die Geschäftsführung der BWI die beiden neuen Standorte in der Dachauer- und Werinherstraße in München eingeweiht. Neben Meeting- und Laborräumen bieten die neuen Büros unter anderem über 900 neue und moderne Arbeitsplätze.

Seit 2007 unterhält die BWI Standorte in München. Sie wurden in den vergangenen Jahren aufgrund des Wachstums des IT-Dienstleisters von Bundeswehr und Bund zwar fortlaufend erweitert, die Räumlichkeiten stießen aber zunehmend an ihre Kapazitätsgrenzen. Hinzu kam, dass Ende letzten Jahres das Mietverhältnis am Campus „Neue Balan“ auslief, da Sanierungsmaßnahmen an den genutzten Gebäuden anstanden. Um den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der BWI einen moderne Arbeitsplätze zur Verfügung stellen zu können, fiel 2014 die Entscheidung für einen neuen Standort auf dem Gelände des Bundeswehr-Verwaltungszentrums in der Dachauer Straße. Bis zum Einzug am 18. November 2018 dauerte die Planung und Sanierung des neuen BWI-Gebäudes an, das knapp 700 Arbeitsplätze bietet.

Aufgrund des starken Personalaufwuchses in der BWI wurden bereits während der Sanierung zusätzliche Räumlichkeiten nötig. Die Wahl fiel im August letzten Jahres auf einen weiteren Standort in der Werinherstraße, den Mitte März rund 250 BWI-Mitarbeiter bezogen.

Neben beteiligten Behörden wie dem BAIUDBw oder der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) dankte Chief Operating Officer Bernd Klinder stellvertretend für die Geschäftsführung den beteiligten Mitarbeitern: „Alleine 3.000 Umzugskartons mit Unterlagen und Büromaterial mussten für den Umzug in die neuen Räume bewegt werden, um nur eine Zahl zu nennen. Ich danke den Kolleginnen und Kollegen, die das möglich gemacht haben. Danke für Ihren Einsatz, insbesondere dem Projektteam, das die Arbeiten seit 2015 gesteuert hat.“

Zurück