BWI präsentiert sichere mobile Lösungen für die Bundeswehr

Mobile, flexible und sichere IT-Lösungen für die Bundeswehr standen im Mittelpunkt des Messeauftritts der BWI auf der 32. AFCEA Fachausstellung am 11 und 12. April in Bonn. Ganz im Zeichen des diesjährigen Mottos der AFCEA: „Digitale Zukunft gestalten – Intelligent. Vernetzt. Sicher.“ konnten die Besucher innovative Anwendungen rund um den IT-Arbeitsplatz der Zukunft direkt vor Ort erleben.

Als IT-Dienstleister der Bundeswehr zeigte die BWI flexible und mobile IT, die sowohl den digitalen Anforderungen wie auch den besonderen Sicherheitsstandards moderner Streitkräfte gerecht wird. Den Fokus legte die BWI auf der „CEBIT für die Bundeswehr“ weniger auf Konzepte für die Zukunft. Vielmehr standen Lösungen im Zentrum, die kurz- bis mittelfristig das IT-System der Bundeswehr bereichern werden.

Eines der beherrschenden Themen war in diesem Zusammenhang die mobile Kommunikation. Aktuell bereitet die BWI den Rollout von rund 18.000 modernen Smartphones vor, der im dritten Quartal dieses Jahres abgeschlossen sein soll. Die neuen Endgeräte werden vollautomatisiert ausgeliefert und können zentral von der BWI verwaltet werden. Damit trägt das Unternehmen dem besonderen Sicherheitsbedürfnis der Bundeswehr Rechnung.

 

Nachfolgelösung für bis zu 100.000 Endgeräte

Gleichzeitig entwickelt die BWI eine Nachfolgelösung für die sichere mobile Kommunikation, die ab dem dritten Quartal 2018 ausgerollt wird, skalierbar bis zu 100.000 Endgeräte ist und für verschiedene Sicherheitsstufen bereitgestellt werden kann. Zielsetzung ist es, alle vorhandenen Verfahren und Prozesse geräteunabhängig zu gestalten. Dies steht in engen Zusammenhang mit dem Rollout der Virtuellen Desktop-Infrastruktur (VDI) für die Bundeswehr, der für Teile der Streitkräfte ebenfalls im dritten Quartal starten wird.

Mit der VDI wird es den Bundeswehrangehörigen möglich sein, auf ihren eigenen IT-Arbeitsplatz auch mit mobilen Geräten zugreifen zu können. Über die Verbindung von mobilen Endgeräten und VDI steht den Nutzern dann ortsunabhängig ein vollwertiger Arbeitsplatz zur Verfügung, der den Einsatz von Notebooks in vielen Fällen überflüssig machen kann.

 

Digitalisierung durch Blockchain-Technologie

Neben IT-Lösungen für die nahe Zukunft griff die BWI auf der mit 149 Ausstellern erneut gewachsenen Leistungsschau für die Bundeswehr sowie Behörden und Organisationen für Sicherheitsaufgaben aber auch aktuelle aktuelle Trends in der IT auf, die zu einem späteren Zeitpunkt für die Bundeswehr eine Rolle spielen könnten. Auf großes Interesse stieß insbesondere ein Demonstrator auf Basis der derzeit viel diskutierten Blockchain-Technologie.

Am Beispiel des Fuhrparkmanagements der Bundeswehr zeigten die Experten der BWI, wie Blockchain-Technologie bei der Digitalisierung von Geschäftsprozessen unterstützen kann. Dazu bauten die Experten der BWI ein Web-Frontend auf, das in Verbindung mit einer mobilen App die verschiedenen Rollen und Anwendungsszenarien im Fuhrparkmanagement abbildet. Neben schnelleren und effizienteren Prozessen liegen die Vorteile der Lösung in einem höheren Sicherheitsniveau, einer größerer Transparenz in den Abläufen sowie einer deutlichen Steigerung der Integration in einem gesamtheitlichen, medienbruchfreien Prozess.

Zurück