Resilienz und Digitalisierung: Bundeswehr beauftragt BWI mit neuem Leistungspaket

© Bundeswehr/Marco Dorow

Bundeswehr, Unternehmen

Am Montag haben das Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw) und die BWI einen Vertrag unterzeichnet, mit dem das IT-Systemhaus neue Leistungen für die digitale Transformation der deutschen Streitkräfte erbringen wird. Zuvor hatte der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages am 19. Mai grünes Licht für die Investitionen gegeben. Die Beauftragung, mit der die BWI ihre Leistungen für die Bundeswehr erneut deutlich erweitern wird, hat eine Laufzeit bis Ende 2027.

Gesteigerte Resilienz und erhöhtes Sicherheitsniveau

Ein wesentlicher Bestandteil des neuen Leistungspakets sind Infrastrukturmaßnahmen und Mehrmengen bestehender Services, mit denen die BWI Möglichkeiten und Kapazitäten für ortsunabhängiges Arbeiten in der Bundeswehr und damit die Resilienz des IT-Systems weiter erhöhen wird. Dazu gehören unter anderem 65.000 weitere mobile Zugänge (Remote Access Service), Erweiterungen von Internet-Bandbreiten, die Auslieferung zusätzlicher und die Regeneration bestehender Endgeräte, mehr hochmobile IT-Ausstattungen wie Tablets und Smartphones sowie zusätzliche mobile IT-Arbeitsplätze.

Daneben wird die BWI das Sicherheitsniveau zwischen Bundeswehr und BWI insbesondere beim Versand von Dokumenten, die als VS-NfD (VS-Nur für den Dienstgebrauch) eingestuft sind, erhöhen. Dazu wird das Unternehmen unter anderem ein Security Information & Event Management System (SIEMBw) implementieren.
 

Digitalisierungsvorhaben und mehr Betriebsverantwortung

Ebenfalls Teil der Bauftragung ist die weitere Umsetzung von Digitalisierungsvorhaben. Dazu zählen unter anderem der Aufbau einer Private Cloud für die deutschen Streitkräfte (pCloudBw) inklusive Integration des SAP-Systems der Streitkräfte. Darüber hinaus wird die BWI beispielsweise Ausbildungsplattformen und Schulungssysteme harmonisieren und betreiben, um die IT-Ausbildung in der Bundeswehr zu verbessern.

Zum Umfang der Beauftragung gehören außerdem die Übernahme von IT-Serviceleistungen durch die BWI in der Gesundheitsversorgung der Bundeswehr im Inland sowie die Übernahme und betriebliche Optimierung der IT-Umgebung des Geoinformationsdienstes (GeoInfoDBw).
 

Das könnte Sie auch interessieren: