Neubauten des Rechenzentrums Strausberg an BWI übergeben

Unternehmen

Rund 160 Gäste, unter Ihnen die Mitarbeiter des Rechenzentrums, wohnten der offiziellen Übergabe der Neubauten an die BWI Systeme in Strausberg bei. Das neuee Bürogebäude bietet Platz für 23 zusätzliche Arbeitsplätze, ein neues Rechnergebäude verdoppelt auf einen Schlag die verfügbare Serverstellfläche in Strausberg. Die neue Energiezentrale beherbergt fünf gasbetriebene Blockheizkraftwerke und trägt zu einer kostengünstigeren und umweltfreundlicheren Energieversorgung des Rechenzentrums bei.

 

Über 40 Unternehmen in Baumaßnahmen involviert

Volker Bargfrede, der Direktor des für die Baumaßnahmen zuständigen BLB, würdigte in seinem Grußwort, die zügig umgesetzten Arbeiten. Diese seien zwar komplex gewesen, die über 40 beteiligten Unternehmen hätten aber ihre geballte Kompetenz eingebracht und so konnten die Bauvorhaben erfolgreich realisiert werden. Bargfrede zeigte sich denn auch zuversichtlich, dass die neuen Gebäude, inklusive der Energiezentrale, vollumfänglich den in sie gesetzten Erwartungen entsprechen werden.

 

Modernes und zukunftsträchtiges Rechenzentrum

Mit Heinrich Schrömbgens ging der Präsident der WBV Ost auf die Phasen von der Planung bis zur Übergabe der fertigen Bauwerke ein. Durch die Baumaßnahmen wurden energieoptimierter Systeme und Anlagen errichtet, die sich positiv auf die Ausfallsicherheit auswirken werden. Das Rechenzentrum sei nunmehr „modern und zukunftsträchtig“. Besonders erfreut zeigte er sich resümierend von der „harmonischen, produktiven und reibungslosen Zusammenarbeit“ aller an den Baumaßnahmen Beteiligten.

 

Beeindruckende Neubauten und Möglichkeiten

Nach der offiziellen Übergabe der Neubauten und der Inbetriebnahme der Energiezentrale, dankte Johannes Nagel, Sprecher der Geschäftsführung der BWI Systeme GmbH, allen Anwesenden für Ihren Beitrag zu dem beeindruckenden Ergebnis. Das Rechenzentrum in Strausberg, aber auch der Rz-Verbund mit den Standorten in Wilhelmshaven und Köln/Bonn, werde von der neu verfügbaren Serverfläche profitieren. Virtualisierung und moderne Klimatechnik ermöglichen es der BWI Systeme zudem, ihren Green-IT-Ansatz in Strausberg umzusetzen. Dies kommt auch der Bundeswehr zugute, die so ihre Betriebskosten senken kann.

 

Das könnte Sie auch interessieren: