„Junge Elite – die Top 40 unter 40“: Capital zeichnet Katrin Hahn und Sven Weizenegger aus

© BWI GmbH

Unternehmen

Am 1. April, mitten im ersten Lockdown der Corona-Pandemie, steigt Katrin Hahn als Geschäftsführerin bei der BWI ein. Zusammen mit rund 200 anderen Kolleg*innen: „Das habe ich mir komplett anders vorgestellt“, sagt sie rückblickend. Ihre neuen Mitarbeiter*innen und die BW lernt sie zunächst nur virtuell kennen, stößt aber schnell erste Projekte an, etwa die Entwicklung der Unternehmenskultur hin zu mehr Eigenverantwortung. Damit richtet sie die BWI weiter als IT-Systemhaus der Bundeswehr aus. „Trotz hoher Homeoffice-Quote haben wir es geschafft, die neue Situation als Chance zu begreifen, den Betrieb für unsere Kunden sicherzustellen und Projekte erfolgreich weiter voranzutreiben“, sagt Katrin Hahn. „Ich bin begeistert von der starken Kultur und Leistungsfähigkeit unserer Mitarbeiter*innen.“

Bereits 2009 wurde sie ausgezeichnet: Der „HR Next Generation Award“ der Deutschen Gesellschaft für Personalführung habe ihr neue Türen und ein breites Netzwerk eröffnet. „Talente brauchen Plattformen und Förderer“, betont Katrin Hahn. Dem Fachmagazin Personalwirtschaft sagt sie im Sommer dieses Jahres, sie sehe sich selbst als Gestalterin, die etwas bewegen, „machen“ möchte. So will sie die BWI darin unterstützen, agiler auf sich verändernde Anforderungen reagieren zu können und die Werte des Unternehmens nicht nur kommunizieren, sondern auch vorleben.

 

Start-up-Kultur und Innovationen für die Bundeswehr

Das Stichwort Agilität fiel auch, als Firmengründer und Cyber-Security-Experte Sven Weizenegger im Juni dieses Jahres die Leitung des Cyber Innovation Hubs der Bundeswehr übernahm. Er kennt sowohl die Konzern- als auch die Startup-Welt und ist in beiden Bereichen gut vernetzt. Seine Expertise ist seit vielen Jahren in Politik und öffentlicher Verwaltung gefragt. Nun bringt er sie für die Bundeswehr ein: in die Gestaltung der digitalen Transformation und Stärkung einer Startup-Kultur.
 

Sven Weizenegger, Leiter des Cyber Innovation Hubs der Bundeswehr © privat© privat

„Im Cyber Innovation Hub leben wir die Diversität einer Digital Innovation Unit, in der Reservisten, aktive Soldaten und Zivilisten in einem Team zusammenarbeiten“, so Weizenegger. Nur so könne das bestmögliche Produkt für den Nutzer – den Soldaten – erzielt werden. In dieser Atmosphäre entstehen Lösungen, wie zum Beispiel ein Virtual-Reality-Flugsimulator oder die eToken-App. Sein Know-how aus den Bereichen Cybersicherheit und Digitaler Souveränität teilt Sven Weizenegger als verständlich aufbereitete Informationen in seinem Podcast „HCKRS“ – „ohne IT-Latein, dafür mit viel Praxisbezug“, sagt er.

 

„Junge Elite – die Top 40 unter 40“

Die Jury hat Katrin Hahn und Sven Weizenegger aus Hunderten von Kandidaten als zwei der vielversprechendsten Nachwuchstalente 2020 ausgewählt. Seit 13 Jahren vergibt Capital die Auszeichnung jährlich in vier Kategorien an Köpfe aus Wirtschaft, Politik und Staat, Wissenschaft und Gesellschaft, die durch ihre Karrierewege, ihren Erfolg und ihren Einfluss herausragen.
 

Das könnte Sie auch interessieren: