Jährliche Nutzerbefragung: So zufrieden sind Bundeswehrangehörige mit ihrer IT

©BWI GmbH/Frank Löschke

Bundeswehr, Unternehmen

Wie immer standen sowohl die IT-Ausstattung für die Bundeswehr als auch der Kunden-Support durch die BWI auf dem Prüfstand. Zum zweiten Mal in Folge hatte die BWI die Bewertung der Nutzerzufriedenheit bei der Bundeswehr in Eigenregie durchgeführt. Um der durch die Corona-Pandemie veränderten aktuellen Arbeitswirklichkeit gerecht zu werden, hatten die Teams im BWI Büro der Leitung und der BWI-Fachbereiche mit verschiedenen Stellen von Bundeswehr und BMVg die Inhalte der Fragen sorgfältig miteinander abgestimmt. Auch die analysierten Ergebnisse der Befragung des Vorjahres flossen in den Fragenkatalog ein.

Seit Jahren kontinuierlich gute Bewertungen für IT-Services der BWI

Das zusammengefasste Feedback lieferte folgendes Ergebnis: An der zwischen dem 17. und 28. Januar 2022 durchgeführten Befragung nahmen 2.561 Nutzer*innen teil; die Teilnehmerquote bleibt damit auf dem gleichen zufriedenstellenden Niveau wie in den Vorjahren. Erneut verbessern konnte sich die Zufriedenheit der Nutzenden mit dem User Helpdesk (UHD), dem Auskunfts- und Vermittlungsdienst (A&V) sowie dem Vor-Ort-Service der BWI. Hierbei wurden die bereits in der Vorjahresbefragung erzielten sehr guten Ergebnisse noch übertroffen. Im Gesamtbild aller Zufriedenheitsbefragungen – Bundeswehr und BWI führen diese seit 2007 durch – liefert die BWI in allen drei genannten Bereichen eine kontinuierlich gute Leistung ab!

Optimierungsbedarf beim Rollout mobiler IT-Ausstattung

Auch im zweiten Jahr der Corona-Pandemie (Zeitraum der Befragung) steht mobiles Arbeiten bzw. das Arbeiten aus dem Homeoffice stark im Fokus der Befragten. Demzufolge sehen die Nutzer*innen den größten Optimierungsbedarf in den Rollouts mobiler IT-Ausstattung – nicht nur Notebooks und Remote-Zugänge, sondern auch IT-Zubehör betreffend, wie beispielsweise externe Zweitbildschirme für den Heimarbeitsplatz.

„Ich freue mich sehr über das erneut positive Abschneiden der BWI, vor allem bei den Leistungen mit einem Direktkontakt zum Endnutzer. Durch eine Aktualisierung unseres Fragenkatalogs haben wir den Fokus auf den Bereich des mobilen Arbeitens gelegt und den Fragenanteil mit Freitextantwort erhöht, um ein besseres Stimmungsbild abbilden zu können. Im Sinne unserer Kundenorientierung erhöhen wir so die Chance, weitere Optimierungen – insbesondere in der Leistungserbringung für den Endnutzer – umzusetzen", betont Michael Krause, Leiter CEO Strategy & CEO Management (SCM).

Wie immer gilt: Nach der Befragung ist vor der Befragung. Deshalb arbeitet das Team im BWI Büro der Leitung bereits daran, die Ergebnisse aus der jüngsten Befragung zu analysieren und in den Fragenkatalog für das darauffolgende Jahr einzuarbeiten.

Das könnte Sie auch interessieren: