IT-Ausstattung in allen Wehrbereichsverwaltungen erneuert

Bundeswehr, Unternehmen

Seit Ende 2010 befasste sich die BWI mit der Modernisierung der Informationstechnik in den vier Wehrbereichsverwaltungen. Den Auftakt bildete die Einführung der neuen IT-Ausstattung in der WBV Ost in Strausberg, gefolgt vom Austausch der Computer und Drucker in den WBVen Nord in Hannover und West in Düsseldorf. Den Schlusspunkt stellte Ende März der Abschluss der Modernisierungsmaßnahmen in der WBV Süd dar.

Der Präsident der WBV Süd, Michael Brod, zeigte sich am Stuttgarter Hauptsitz mit dem Verlauf des Erneuerung zufrieden, da die ohnehin schon gute IT-Ausstattung nun noch besser geworden sei: "Gutes kann man tatsächlich noch besser machen". Der IT-Bestand sei heute so hochwertig und neu wie niemals zuvor und Störungen sowie Ausfälle seien merklich zurückgegangen. Er dankte der BWI und dem für die WBV Süd zuständigen Liegenschaftspaten, BWI-Geschäftsführer Christoph Dibon, für das Entgegenkommen und das Berücksichtigen der individuellen Anforderungen der WBV Süd. "Heute arbeiten mehr als 1.200 Nutzer zufrieden mit ihren neuen Geräten und halten die neue Ausstattung fast schon für eine Selbstverständlichkeit. Kann es ein schöneres Lob geben?", schloss Präsident Brod seine Ausführungen.

Neben Präsident Brod betonte auch Dibon die wichtige Rolle eines gemeinschaftlich abgestimmten Rolloutvorgehens, das von beiden Seiten engagiert zum Abschluss gebracht wurde. Beide bedankten sich auch beim Auftraggeber, dem IT-AmtBw, das die Modernisierungsmaßnahmen in der WBV Süd positiv flankiert und unterstützt hat.

Das könnte Sie auch interessieren: