Girls'Day 2020: Bundesweiter Aktionstag abgesagt
 

© BWI GmbH

Unternehmen

Einen Ersatztermin wird es nicht geben, wie die Initiatoren des bundesweiten Aktionstages in dieser Woche mitteilten. Die BWI, die in diesem Jahr zum elften Mal am Girls‘Day teilgenommen hätte, hat den von ihr geplanten Einblick in die IT-Welt für alle Standorte abgesagt. Der Schritt soll dazu beitragen, die Ansteckungsgefahr für die Teilnehmer und eigenen Beschäftigten zu reduzieren und die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen. Im kommenden Jahr wird sich die BWI wieder am Mädchenzukunftstag beteiligen.

 

Über den Girls’Day

Der Mädchenzukunftstag wird jährlich von der Bundesregierung organisiert und ist mit rund 100.000 Teilnehmerinnen und tausenden Angeboten von Unternehmen das größte Berufsorientierungsprojekt weltweit. Der Aktionstag soll Schülerinnen für Berufe begeistern, die gemeinhin als Männerdomänen gelten. Unternehmen laden deshalb jedes Jahr dazu ein und gewähren einen Einblick in technische Berufe. Übrigens: In vielen Betrieben können nicht nur Mädchen, sondern auch Jungen am Girls'Day teilnehmen.
 

Das könnte Sie auch interessieren: