Deutsche Gesellschaft für Projektmanagement zeichnet HERKULES-Integration aus

Unternehmen

Gewinner des Preises, den die GPM seit 1997 vergibt, wurde das Projekt "Digitalfunk BOS Rheinland-Pfalz" des rheinlandpfälzischen Ministeriums des Innern, für Sport und Infrastruktur (ISIM). Neben dem Gewinnerprojekt werden in der zweiten Kategorie die Finalisten ausgezeichnet, zu denen in diesem Jahr die BWI mit dem HERKULES-Integrationsprojekt zählt. Damit würdigte die GPM neben den Ergebnissen die Herausforderungen im HERKULES-Projekt, zu denen unter anderem dessen Komplexität, aufgrund der großen Anzahl parallel laufender und voneinander abhängiger Projekte, zähle. Aber auch die Zusammenarbeit zwischen militärischen und zivilen Bereichen sei ausschlaggebend gewesen.

Die Projektteams, die es in die Finalrunde geschafft haben, wurden von einer Jury aus zahlreichen Bewerbern ausgewählt. Sie seien exzellent, sowohl im Hinblick auf das angewandte Projektmanagement, als auch auf die erzielten Projektergebnisse, wie es in einer Pressemitteilung der GPM hieß. Ewald Glaß, Geschäftsführer der BWI Informationstechnik GmbH, nahm gemeinsam mit Bernward Müser, Leitender Direktor im Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw), sowie Burkhard Görtz und Dr. Silke Schönert, beide aus dem Programm Management der BWI, die Urkunde für das HERKULES-Projekt entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren: