BWI begeistert Mädchen für IT-Ausbildung

© BWI GmbH

Karriere

Beim diesjährigen Girls'Day hat die BWI einen Teilnehmerrekord verzeichnet: 42 Mädchen und drei Jungen haben sich an vier BWI-Standorten davon überzeugt, wie abwechslungsreich eine Tätigkeit bei dem IT-Dienstleister der Bundeswehr sein kann. So schnupperten die 11- bis 15-Jährigen in den A&V-Dienst und den UHD und erfuhren anhand praktischer Übungen mehr über die Aufgaben des IT-Betriebs der BWI. In Wilhelmshaven und Bad Reichenhall erhielten die Teilnehmerinnen einen Einblick in die Arbeit eines Technikers im Servicecenter.

Besonders interessiert zeigten sich die Teilnehmerinnen an den Praxisübungen: So bauten die Mädchen unter fachkundiger Anleitung ein Netzwerk auf und schraubten einen PC auseinander. Auch beim Thema Security Awareness konnten sich die Teilnehmerinnen selbst einbringen: Mit einem interaktiven Quiz rund um IT-Sicherheit, Internet, Smartphones und Apps fühlten die Münchner Kollegen den Mädchen auf den Zahn. In Meckenheim lag der Schwerpunkt auf persönlichen Kennwörtern: Die Mädchen erfuhren, wie mit kleinem Aufwand und in kürzester Zeit persönliche Kennwörter ausgelesen werden können und wie man sich effektiv dagegen schützen kann. Gewinnerin des kleinen Wettbewerbs um das beste Passwort war die 11-jährige Ileana: Sie entschied sich für eine ausreichend lange Kombination aus englischen Begriffen, Zahlen und Sonderzeichen. Bei einer anschließenden Videokonferenz konnten sich die Mädchen mit ihren "Kolleginnen" an anderen Standorten in Echtzeit austauschen.

Ein besonderes Highlight für die Meckenheimer Teilnehmerinnen war der gemeinsame Besuch der AFCEA-Fachausstellung in Bonn Bad Godesberg, der am Stand der BWI mit einer Feedbackrunde und der Verabschiedung durch die BWI-Geschäftsführung endete.

Und noch eine Premiere gab es: An der Durchführung des Münchner Girls'Days haben in diesem Jahr erstmals fünf Auszubildende mitgearbeitet: Sie übernahmen in Zusammenarbeit mit den Fachabteilungen die Vortragsparts und die praktischen Übungen. Gudrun Stein, verantwortliche Koordinatorin aus der Delivery der BWI Informationstechnik in München, lobt die gute Arbeit der Azubis: "Den Girls'Day haben sie absolut souverän gemeistert. Professionelle Arbeit von einem sehr guten Team!"

Auch Marco Incardona, Auszubildender in der Delivery, Segment BOS, in München, ist zufrieden mit dem Tag: „Uns war es sehr wichtig, dass sich die Mädchen einbringen konnten, damit sie sich nicht langweilen und so mehr von dem Tag bei der BWI mitnehmen“, erläutert er. „Unsere Teilnehmerinnen haben bei den praktischen Aufgaben viel Eigeninitiative und Begeisterung gezeigt“, freut er sich über die rege Teilnahme.

So war auch das Feedback der Teilnehmerinnen durchweg positiv. Besonders erfreulich: An allen Standorten gab es mehrere Mädchen, deren Interesse an einer Ausbildung im technischen Bereich Dank des Einblicks in die BWI geweckt wurde. „Wir freuen uns, dass wir den Mädchen die Arbeit in der IT-Branche offenbar so interessant nahebringen konnten, dass sich viele vorstellen können, einen technischen Beruf zu ergreifen“, resümiert Andrea Fammler aus dem Personalmanagement der BWI.

Das könnte Sie auch interessieren: