Bärenstarker Einsatz im Bendlerblock

Unternehmen

Die BWI nutzte den Auftritt, um mit Bundeswehrangehörigen und Entscheidern ins Gespräch zu kommen. Die zahlreichen Berliner Besucher konnten in Anlehnung an die Ausbildung des Personals des neuen BWI User Help Desks mit zehn Fragen einen BWI Computerführerschein bestehen. Etwa 200 Mal händigten die Standmitarbeiter die Scheckkarte aus. Junge Besucher hatten die Möglichkeit, an der „BWii“-Spielekonsole“ ihr Geschick unter Beweis stellen.

 

Im Gespräch mit der Bundeswehr

Schwerpunkt für die BWI bildeten jedoch die Gespräche mit Interessierten und Entscheidern aus Bundeswehr, Politik und Verwaltung. Zu den prominentesten Gästen gehörten hier sicherlich Bundesminister der Verteidigung, Dr. Franz Josef Jung und Generalinspekteur Wolfgang Schneiderhan. Auch Abteilungsleiter Alfred Hummel, Abteilungsleiter der Abteilung Modernisierung im BMVg und sein neuer Gruppenleiter Dr. Dietmar Theis diskutierten mit den BWI-Experten den Weg zum Zielbetrieb. 

Unerwarteten Zuwachs erhielt das BWI Standpersonal durch den Bundeswehrbären „Max“. Der übergroße Teddy hatte bei der Sommertournee der Bundeswehr-Big Band zahlreiche Unterschriften von Spitzensportlern und Prominenten gesammelt und wurde zu Gunsten der „Aktion Sorgenkinder“ des Bundeswehr-Sozialwerks am Sonntag, 24. August, versteigert. Am Ende stand Peter Blaschke, Geschäftsführer der BWI Informationstechnik GmbH, mit dem Bären unter dem Arm auf der Bühne und nahm als Meistbietender den Bären für die BWI zum Firmensitz nach Meckenheim mit. „Damit wir auch ein bärenstarker IT-Partner für die Bundeswehr werden“, sagte er. 

Bei seinem Besuch im Zelt der Informationssysteme der Bundeswehr nutze der Bundesminister der Verteidigung Jung die Gelegenheit, um von seinem Besuch in der eben ausgerollten Liegenschaft Bückeburg zu berichten und war froh, dass nach Startschwierigkeiten dieses Etappenziel erreicht wurde.

Das könnte Sie auch interessieren: