Ausgezeichnet: Online-Videosprechstunde erhält Paul-Schürmann-Preis

© Michael Laymann/Bundeswehr

Bundeswehr

Seit März 2020 bietet das Berliner Bundeswehrkrankenhaus im Fachbereich Orthopädie und Unfallchirurgie seinen Patient*innen die Online-Videosprechstunde an – und ersetzt damit, wo möglich, den persönlichen Arztbesuch vor Ort.

Ein Jahr nach dem Projekt-Roll-out blicken der Sanitätsdienst der Bundeswehr und die BWI auf eine erfolgreiche Pilotphase zurück: Therapeutische Entscheidungen können schneller getroffen und Behandlungen frühzeitig eingeleitet werden. Besonders Patient*innen, die aus dem gesamten Bundesgebiet zur Behandlung in das Berliner Bundeswehrkrankenhaus kommen, entlastet das telemedizinische Angebot. Die virtuelle Patientenbetreuung ergänzt das ambulante Therapieangebot und sorgt für eine unkomplizierte, aber dennoch sichere Behandlung. 

Die Deutsche Gesellschaft für Wehrmedizin und Wehrpharmazie e. V. hat das Sonderforschungsprojekt nun mit dem auf 7.500 Euro dotierten Paul-Schürmann-Preis ausgezeichnet. Der Preis wird alle zwei Jahre für herausragende Leistungen auf dem Gebiet der Wehrmedizin und ‑pharmazie vergeben, mit dem Ziel, den wissenschaftlichen Nachwuchs zu fördern.

Online-Videosprechstunde wird weiter ausgebaut

Begonnen hat das Sonderforschungsprojekt Mitte 2019. Das Bundeswehrkrankenhaus untersucht dabei zusammen mit dem CIHBw, der Innovationseinheit der BWI, sowie Fach- und Truppenärzten, inwiefern Termine zur Erst- und Nachversorgung von Patient*innen online stattfinden können. Das Projekt soll aufzeigen, wie moderne Technologien Abläufe im Sanitätsdienst ergänzen können, und dient als Grundlage für alle künftigen digitalen und telemedizinischen Angebote. Dazu werden nach wie vor Daten erhoben und ausgewertet.

Corona hat deutlich gemacht, wie relevant die Online-Videosprechstunde in der Arzt-Patienten-Kommunikation ist. Aus diesem Grund wird sie kein einmaliger Versuch bleiben, sondern auch weiterhin eingesetzt werden. Als IT-Spezialist und Partner der Bundeswehr verstetigt die BWI das Projekt nun und betreibt den Prototypen im Bundeswehrkrankenhaus Berlin weiter. Im nächsten Schritt soll nun die Online-Videosprechstunde unter anderem für die Karriereberatung der Bundeswehr in Form eines Innovationsvorhabens des CIHBw eingesetzt werden und so auch dort die digitale Transformation unterstützen.

Das könnte Sie auch interessieren: