A&V-Dienst: Mehr als 5.000.000 Anrufe vermittelt

Unternehmen

Der A&V-Dienst kennt keinen Feierabend und keine Feiertage. Rund um die Uhr stehen die Mitarbeiter ganzjährig bereit, um Gespräche an den richtigen Adressaten weiterzuleiten. Im vergangenen Jahr verzeichneten die zehn A&V-Standorte insgesamt 5,23 Millionen Anrufe. Um die Anrufer im A&V-Dienst weiterhin gut zu betreuen, arbeiten Bundeswehr und BWI gemeinsam daran, die Dienstleistung fortwährend zu optimieren. Selbst Bundeswehrangehörige auf Schiffen sind erreichbar, sofern sie in einem deutschen Hafen vor Anker gegangen sind.

 

Moderne Vermittlungstechnik im Einsatz

Die Vermittlung im A&V-Dienst beruht technisch auf einem modernen Anrufverteilungssystem, das die BWI aufgebaut hat. Das System ordnet einen Anruf automatisch dem A&V-Standort zu, der sich regional am nächsten zum Anrufer befindet. Sollten dort alle Mitarbeiter in Vermittlungsgesprächen gebunden sein, muss der Anrufer nicht in der Warteschleife warten, sondern wird unmmittelbar einem anderen freien A&V-Mitarbeiter zugewiesen.

Das könnte Sie auch interessieren: