Zwischen Agilität und Sicherheit: Die Transformation zur smarten Bundeswehr

© Messe Berlin GmbH

Bundeswehr

Im Zuge der Smart Country Convention brachte der Digitalverband Deutschlands Bitkom e. V. Staatssekretär Benedikt Zimmer und den Leiter des Cyber Innovation Hubs der Bundeswehr (CIHBw), Sven Weizenegger, an einen Tisch. Der CIHBw bildet die Schnittstelle zwischen Bundeswehr und der Start-up-Szene und unterstützt die deutschen Streitkräfte dabei, zunehmend digital zu agieren. Mit agilen Arbeitsmethoden und userzentriertem Ansatz gelingt es dem Hub, Innovationsprozesse innerhalb der Bundeswehr zu beschleunigen, eine Gründerkultur zu etablieren und gemeinsam mit den Nutzer*innen in der Bundeswehr neue Lösungen zu entwickeln.

 

„Sicher, vernetzt und im durchgängigem Wissenstransfer“

Die Vision dieser Digitalisierung steht für Sven Weizenegger unter dem Gedanken einer „smarten“ Bundeswehr. Doch wie sehen smarte Streitkräfte eigentlich aus? Benedikt Zimmer macht im Talk deutlich, dass es vor allem um Informationsaustausch gehe. Er fordert einen besseren Austausch mit Wirtschaft und Industrie. Die Bundeswehr soll stets auf dem neuesten Stand im Entwicklungsbereich sein: „Am Ende sollen beide im Gleichklang vorwärts gehen, möglichst schnell, möglichst agil“. Doch bei all der Dynamik sei auch das Thema Sicherheit nicht zu vernachlässigen. „Eine smarte Bundeswehr ist sicher, vernetzt und im durchgängigem Wissenstransfer. Dabei ist sichergestellt, dass wir auf diesem Weg schneller und agiler agieren können“, betont Benedikt Zimmer.

„Die Bundeswehr kann von der Start-up-Szene lernen, schneller zu agieren und den einfacheren Weg gegenüber langwierigen Prozessen zu bevorzugen.“

Benedikt Zimmer, Staatssekretär im Bundesministerium der Verteidigung

Für Sven Weizenegger stehen Diversität und digitale Handlungsfähigkeit im Fokus einer smarten Bundeswehr. „Der Cyber Innovation Hub besteht nicht nur aus Zivilisten. Auch Soldaten und Reservedienstleistende haben bei uns ihren festen Platz“, erklärt Weizenegger. Die Bundeswehr könne noch mehr als bisher von dieser gelebten Diversität lernen. Auch dem Thema Kooperation mit externen Partnern schreibt Weizenegger eine Schlüsselrolle zu: „Die Truppe muss mit Stakeholdern aus der freien Wirtschaft zusammenarbeiten und Lösungen entwickeln. Nur gemeinsam ist die digitale Transformation der Bundeswehr möglich.”

 

Fazit: Die Balance zwischen Agilität und Sicherheit finden

Eine Transformation zur smarten Bundeswehr ist notwendig, damit die Streitkräfte auch künftig ihren Auftrag optimal ausführen können. Konkret heißt das: neue Arbeitsmethoden adaptieren, Prozesse beschleunigen und agil handeln. Aber die Einhaltung anspruchsvoller Sicherheitsstandards muss weiter gewährleistet werden. Der Cyber Innovation Hub bei der BWI unter der Leitung von Sven Weizenegger wird die Bundeswehr dabei unterstützen.

 

„Die Truppe muss mit Stakeholdern aus der freien Wirtschaft zusammenarbeiten und Lösungen entwickeln. Nur gemeinsam ist die digitale Transformation der Bundeswehr möglich.”

Sven Weizenegger, Leiter Cyber Innovation Hub der Bundeswehr

 
Paneldiskussion als Videostream

Hier gibt es den Mitschnitt der Paneldiskussion mit Staatssekretär Benedikt Zimmer und Sven Weizennegger auf der Smart Country Convention 2020.

 

Das könnte Sie auch interessieren: