Wiebke Hendel: „Hier werden IT-Talente erkannt und in verschiedensten Bereichen gefördert“

© BWI
Redaktion BWI

Karriere

Die Wellen schlagen ans Ufer, Wiebke gleitet mit ihrem Surfbrett durch das in der Sonne glitzernde, tiefblaue Meer. Im letzten Urlaub auf Sri Lanka war das Wiebkes Hauptbeschäftigung, denn hier konnte sie ihrem Hobby Surfen nachgehen. Die BWI-Masterstudentin ist auch sonst ein Sport-Allrounder: Neben regelmäßigen Einheiten in ihrem in der Corona-Pandemie installierten Home-Gym fährt sie gerne Ski, geht Snowboarden und spielte professionell in ihrer Schulzeit Handball in der Jugendbundesliga.

Beruflich macht Wiebke etwas ganz Anderes: Nach ihrem Bachelorstudium der Wirtschaftsinformatik ist sie bei der BWI im Bereich Consulting eingestiegen – und arbeitet somit nun in der Beratertätigkeit der IT-Branche. Das war ihre Chance, praxisorientiertes Arbeiten mit einem weiterführenden Masterstudium zu verbinden. Durch Bewerbungsportale stieß sie auf das Masterangebot der BWI und war direkt begeistert: Denn im dualen Master@BWI kann sie nicht nur einen Masterabschluss erwerben, sondern gleichzeitig auch eine Ausbildung absolvieren. Mehr noch: Was Wiebke bisher über die BWI als Arbeitgeber gehört hatte, beinhaltete nur grundlegende, „klassische“ IT-Karrieremöglichkeiten – doch im dualen Master@BWI kann sie darüber hinaus ihre Begeisterung für das Consulting weiter ausbauen und praxisorientiert Erfahrungen sammeln.

Durch ihr Studium der Wirtschaftsinformatik sieht sich Wiebke nicht als klassische Programmiererin, sondern als „Bindeglied zwischen BWLern und Informatikern – für die Arbeit innerhalb dieser Funktion brenne ich auch.“ Wiebke wollte in eine andere Richtung: „Nach meinem dualen Bachelorstudium in der Telekommunikationsbranche wollte ich eine andere Branche kennenlernen, aber trotzdem im Bereich Consulting bleiben“, erinnert Wiebke sich. Auf der Website der BWI fand sie das Angebot der BWI IT-Recruiting-Days – und meldete sich zu der Karriereveranstaltung an.

IT-Recruiting-Days: Eintauchen in die besondere Welt der BWI

Nach Monaten der pandemiebedingten Pause öffnete das Phantasialand im September 2020 seine Pforten für die IT-Recruiting-Days – als Präsenzveranstaltung! Die IT-Recruiting-Days der BWI geben Bewerber*innen die Möglichkeit, sich in lockerer, erlebnisreicher Atmosphäre über die dualen Masterstudiengänge des Unternehmens zu informieren. Zwischen Bewerbungsgespräch und Schnitzeljagd konnten die Bewerber*innen so bereits ihre möglichen zukünftigen Führungskräfte kennenlernen und sich umfassend über die BWI informieren. An der Veranstaltung in dem Brühler Vergnügungspark nahmen 19 Interessierte teil. „Es war ein spannendes Event, da auch einige Masteranden der BWI vor Ort waren – so konnte ich Fragen stellen, die man sonst in einem Bewerbungsgespräch nicht stellen würde“, erzählt Wiebke, „Die Unternehmungen im Phantasialand waren mit die beste Möglichkeit, nicht nur für uns als Kandidaten, aber auch für die Interviewer von HR, gerade die jüngere Generation wirklich kennenzulernen“. So konnte Wiebke mehr über die vielfältigen Karrieremöglichkeiten bei der BWI erfahren, was sie in ihrer Entscheidung bestärkte, sich für ihre weitere Ausbildung im Unternehmen zu bewerben. Wiebke wurde für den dualen Master@BWI angenommen und ist nun seit März 2021 bei der BWI am Standort Berlin tätig.

Consulting für die Bundeswehr im dualen Studium

Duales Studium an zwei Standorten: Ihr Masterstudium der Wirtschaftsinformatik absolviert Wiebke an der Steinbeis-Hochschule (School of Management and Technology) in Stuttgart. Somit wechselt die Berlinerin „blockweise“ zwischen ihrem Hochschul-Standort und dem BWI-Standort in Berlin. Als duale Studentin umfasst Wiebkes wöchentliches Arbeitspensum 40 Stunden, in den Vorlesungswochen ist sie für das Studium freigestellt. Am BWI-Standort arbeitet Wiebke in der Abteilung Digitales Gefechtsfeld im Bereich des Consultings.

Die Abteilung beschäftigt sich mit der umfassenden Beratung von Bundeswehr-Teilstreitkräften. Das Ziel ist es, die Informations-, Führungs- und Wirkungsüberlegenheit des Heers, der Luftwaffe und der Marine zu fördern. Im Zuge ihrer Consulting-Tätigkeit begleitet und unterstützt die BWI-Abteilung mit ihrer Expertise militärische Beratungsprojekte, vom Start bis zur Umsetzung. Ein größeres Projekt der Abteilung ist aktuell das Marine-Projekt F126, welches sich mit der Fregattenklasse 126 beschäftigt.

Wiebke an ihrem Schreibtisch im Homeoffice© BWI

Der Start in die BWI-Abteilung – und somit auch ins Studium – im März 2021 begann für Wiebke mitten in der Corona-Pandemie: „Das Onboarding und meine Meetings waren nur online – das hat die BWI aber super gelöst und ich habe mich sehr gut aufgenommen gefühlt“, sagt sie. Vor ihrem Masterstudium hatte Wiebke keine Berührungspunkte mit der Bundeswehr, das hat sich aber durch ihre Arbeit und den Austausch mit den Kolleg*innen schnell geändert. Auch das Arbeiten im Homeoffice bringt Vorteile: „Natürlich kommt es immer darauf an, in welcher Situation man ist, aber ich bin von der BWI super mit Hardware ausgestattet worden. Für mich hat dieses Arbeitsmodell im Rahmen des BWI-Vorhabens „Delivering Future Work“ absolut Zukunft.“ Praktisch ist das Homeoffice auch für Wiebkes duales Studium, denn so kann sie Zeit sparen, die sie sonst im berüchtigten Berliner Berufsverkehr auf dem Weg zum Standort gebraucht hätte.  

Begeisterung für das Meer im privaten und beruflichen Bereich

Wiebkes Begeisterung für Reisen und das Meer spiegelt sich auch in ihrem aktuellen Projekt bei der BWI wider: Wiebke unterstützt im virtuellen Projektbüro die Consulting-Tätigkeiten ihrer Abteilung im Bereich der Marine – das aktuelle Arbeitsvorhaben ist das Marine-Projekt F126. Momentan arbeitet Wiebke hauptsächlich an Projektmanagement-Aufgaben, wie etwa der Koordinierung von Workshops, der direkten Unterstützung des Projektleiters und dem Nachhalten von Informationen. Innerhalb der BWI engagiert sie sich außerdem in der internen Marine-Community des Unternehmens, welche sie mitkoordiniert. Das passt, denn die Marine ist aktuell Wiebkes berufliches Hauptthema: Im Rahmen des Marine-Projekts konnte sie auch bereits bei einer Dienstreise dabei sein. Im September 2021 besuchte sie gemeinsam mit BWI-Kolleg*innen den Marine-Standort der Bundeswehr in Wilhelmshaven, Niedersachsen.

Das Marineunterstützungskommando in Wilhelmshaven ist direkt an der Nordsee ansässig. Hierhin reiste Wiebke mit ihren Kolleg*innen, um vor Ort das aktuelle Projekt zu besprechen. Das Betreten der Marine-Kaserne war für sie eine neue Erfahrung: „Als wir in die Kaserne gegangen sind war ich schon ein wenig nervös, da ich noch nie zuvor einen Bundeswehr-Standort besucht hatte“, erinnert Wiebke sich. „Aber ich habe dort den Eindruck gewonnen, dass die Marine-Angehörigen uns als BWI sehr für die Arbeit schätzen, die wir leisten und so hat sich meine Nervosität schnell gelegt.“ Zum Zeitpunkt der Dienstreise hatte Wiebke sich bereits in das Projekt eingearbeitet und konnte so auch an der Besprechung von Fachthemen souverän teilnehmen. Dass mit ihr „nur“ noch eine weitere Frau bei den Gesprächen anwesend war, hat ihr vor Augen geführt, dass die IT wohl immer noch eine Männerdomäne ist. Abgeschreckt hat es sie nicht: Auch an der Steinbeis-Hochschule studiert Wiebke im Informatikbereich hauptsächlich gemeinsam mit Männern. „Ich habe mich daran gewöhnt, aber es wäre umso schöner, wenn die Frauenquote sich zukünftig dahingehend verändern würde – Frauen in der IT sind wichtig“, findet Wiebke.

„Ich habe mich daran gewöhnt, aber es wäre umso schöner, wenn die Frauenquote sich zukünftig dahingehend verändern würde – Frauen in der IT sind wichtig.“

Wiebke Hendel

Vielseitigkeit und Karrierechancen bei der BWI

Die Arbeit bei der BWI ist für Wiebke stark geprägt durch die individuelle Förderung: „Ich habe das Gefühl, die BWI achtet sehr auf die Entwicklung der einzelnen Mitarbeiter*innen –mein Vorgesetzter hat beispielsweise ein großes Interesse daran, dass ich berufsbezogene Schulungen mache und auch mal über meine Grenzen hinauswachse.“ Auch die kollegiale Atmosphäre im Unternehmen gefällt Wiebke gut, ebenso wie die Vielseitigkeit der BWI. „Die BWI ist ein großer, bunter Blumenstrauß“, verdeutlicht sie, „hier werden IT-Talente erkannt und in verschiedensten Bereichen gefördert, von Cybersecurity bis hin zum Consulting.“ Nach erfolgreichem Abschluss ihres dualen Masterstudiums bleibt Wiebke erst einmal die eingeplanten zwei Jahre bei der BWI und möchte ihre Fähigkeiten sowie die Begeisterung für Consulting im Unternehmen weiterentwickeln.

Und das persönliche Highlight in Wiebkes bisherigem Leben? 2018 auf den Philippinen: Gemeinsam mit ihrem Freund konnte sie mit Wal-Haien schwimmen gehen. „Das war ein unglaubliches Gefühl, man hat sich neben den riesigen Tieren auf einmal so klein gefühlt“, erinnert Wiebke sich. Als Schülerin hatte die heute 24-Jährige eine Sportschule besucht – das kommt ihr jetzt auch beruflich zugute: „Es hat mir den nötigen Ehrgeiz und ein gutes Zeitmanagement mitgegeben. Dass ich mich selbst organisieren kann hilft mir jetzt auch im Studium und in der Beratertätigkeit“.

Mehr zum Thema

Du interessierst dich für ein Studium oder eine Ausbildung bei der BWI? Mehr Informationen über Ausbildungsmöglichkeiten im Unternehmen findest du hier.

 

Das könnte Sie auch interessieren: