Julia Schwabe: Eine kurze Geschichte der Schnelligkeit

© privat
Redaktion BWI

Karriere

Eigentlich sei es Zufall, dass Julia Schwabe privat wie beruflich häufig in männlich geprägten Bereichen unterwegs ist. „Welches Glück ich hatte, dass ich dabei selten auf Widerstände gestoßen bin, wurde mir erst auf einer Frauenförderveranstaltung klar“, erzählt Julia Schwabe. Dort traf sie viele Frauen, die berichteten, dass sie auch in Führungspositionen regelmäßig ihre technische Expertise beweisen und Vorurteile abschmettern müssen. „Da wurde mir live vor Augen geführt, in welchen Rahmenbedingungen andere Frauen arbeiten – die Erfahrung hatte ich nie gemacht“, sagt Schwabe. „Ich wurde bei der BWI genauso unterstützt wie meine männlichen Kollegen und konnte von Anfang an Verantwortung übernehmen.“
 

Im Schnellschritt vom Studium zur Führungskraft

Nach ihrem Studium der Wirtschaftsinformatik bei IBM startete sie mit gerade mal 22 Jahren bei der BWI. Bereits drei Jahre später war sie Teamleiterin, anschließend wurde sie Abteilungsleiterin. Heute ist sie verantwortlich für das Enterprise-Resource-Planning (ERP) Plattform Management, der technischen Grundlage, damit in der Bundeswehr und BWI sämtliche Ressourcen bedarfsgerecht geplant, rechtzeitig beschafft und geliefert werden können. „Ich sorge mit meinem Team dafür, dass all unsere ERP- und SAP-Systeme, vom Personal bis zur Logistik, reibungslos und rund um die Uhr laufen – unsere eigenen und vor allem auch die, die wir unseren Kunden zur Verfügung stellen“, sagt Schwabe.
 

Beim Kunden Bundeswehr ist das eine herausfordernde Aufgabe: Mehr als 50.000 Soldat*innen und zivile Mitarbeiter*innen nutzen deren SAP-Lösung SASPF (Standard-Anwendungs-Software-Produkt-Familien). Schwabe ist der erste Anlaufpunkt für alle neuen Anliegen rund um die ERP-Plattform und hält die Fäden zusammen. So setzt Schwabes Team unter anderem technische Änderungen um, installiert Updates, implementiert neue IT-Lösungen rund um das ERP-System und führt sicherheitstechnische Kontrollen durch.
 

Julia Schwabe: andere für agile Führungsmethoden begeistern © privat© privat

Ein automatisiertes Monitoring überwacht alle ERP-Systeme, rund 25.000 verschiedene Checks in Intervallen zwischen wenigen Sekunden und Stunden, decken Fehler frühzeitig auf. Schwabes Team greift bei Fehlermeldungen direkt ein und kann so verhindern, dass das System stillsteht. Auch und gerade wenn das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) vor neuen Cybergefahren warnt, überprüft Schwabes Team das System auf eventuelle Lücken und schließt diese.
 

Die zehn Teams ihrer Abteilung arbeiten derzeit an rund 25 Projekten mit und kümmern sich um die technischen Hintergründe der neu geschaffenen Lösungen. Ein wichtiges Projekt ist beispielsweise die Digitalisierung der Gesundheitsversorgung der Bundeswehr. Hier spielt die technische Unterstützung des ERP Plattform Managements eine wichtige Rolle bei der Umstellung von papiergebundenen Prozessen auf eine voll digitalisierte Bearbeitungsweise in den Sanitätseinrichtungen.
 

„Zwar bin ich in einem technischen Umfeld beheimatet, mein Job deckt aber von Budgetplanung über Mitarbeiterführung bis hin zu organisatorischen Aufgaben viele Bereiche ab. Und das Beste: Ich helfe anderen jeden Tag dabei, Themengebiete zu erschließen und Probleme zu lösen. Das sehe ich als meine Stärke an“, sagt Schwabe.
 

„Egal, wo ich in meiner Karriere gerade stehe: Die BWI hatte immer spannende Herausforderungen für mich.“

Julia Schwabe, Leiterin ERP Plattform Management

Gemeinsam Herausforderungen bewältigen

Auch privat unterstützt sie Teams dabei, Herausforderungen zu bewältigen: Sie ist Trainerin im Hundesport und tritt mit ihren zwei Schäferhunden und einem Border Collie in Agility-Wettbewerben und bei Gebrauchshundeprüfungen an. Gebrauchshunde sind Hunde, die Menschen bei bestimmten Tätigkeiten unterstützen, zum Beispiel bei der Polizeiarbeit oder Rettung von Verletzten: „Ich verbringe viele Stunden auf dem Hundeplatz und helfe Mensch-Hunde-Teams dabei, ihre Ziele zu erreichen – quasi so, wie ich Teams bei der BWI unterstütze“, erzählt Schwabe.
 

Julia Schwabe nimmt Herausforderungen gerne an © Faytasticgraphy© Faytasticgraphy

Im Gebrauchshundesport gab es noch vor wenigen Jahren kaum Frauen, doch das stört Julia Schwabe nicht. „Ich bin gern Trainerin im Hundesport, das macht mir Spaß. Derzeit plane ich, mit meinem jungen Hund in die Rettungshundearbeit einzusteigen, sofern ihm das liegt. Das wird sich in den nächsten Monaten zeigen.“

 

Für agile Methoden begeistern

Wer hat wofür das beste Talent? Wer übernimmt welche Aufgaben? Diese Fragen stellt sie sich bei der BWI regelmäßig. Sie ist Mitglied des Programms TalentNet@BWI. Dessen Ziel ist es, besonders engagierte Mitarbeiter*innen und zukünftige Fach- und Führungskräfte besser miteinander zu vernetzen und einen intensiven Austausch zwischen den Abteilungen weiter zu fördern.
 

„In unserem TalentNet treffen sich Führungskräfte und Projektmanager – von Technikern über Strategen bis zu Finanzexperten“, erklärt Schwabe. „Dadurch bekommen wir tiefe Einblicke in verschiedene Belange des Unternehmens, teilen Erfahrungen und entwickeln neue Ideen.“ Ihre Herzensangelegenheit hierbei: Andere Abteilungsleiter für agile Führungsmethoden zu begeistern. Selbst bildet sie sich regelmäßig in diesem Bereich fort und hat für ihre Abteilung viele Vorteile erkannt. „Das lässt sich nicht mal eben nebenbei unternehmensweit einführen. Natürlich kann man schnell agil arbeiten – bis aber alle agil denken, ist es ein weiterer Weg“, erklärt Schwabe. „Das Gute an dieser Arbeitsmethode: Sie ist stark ergebnisorientiert und extrem motivierend. Und ganz sicher die Methodik der Zukunft.“
 

„Natürlich kann man schnell agil arbeiten – bis aber alle agil denken, ist es ein weiterer Weg.“

Julia Schwabe, Leiterin ERP Plattform Management

Das könnte Sie auch interessieren: