© MF3d/iStock

Innovationslabore und Gründergeist für die digitale Zukunft der Bundeswehr
 

Redaktion BWI

Innovation

Die Wehrbeauftragte des Deutschen Bundestages Dr. Eva Högl lobt in ihrem Jahresbericht für 2020 die Innovationsarbeit der BWI: Mit dem Cyber Innovation Hub der Bundeswehr (CIHBw) sei eine Einheit entstanden, die Innovationen schnell und pragmatisch vorantreibe – und davon solle es mehr geben. Seit Anfang letzten Jahres ist der CIHBw Teil der BWI und bringt erfolgreich neue Innovationsprozesse, Agilität und Kontakte zur Start-up-Szene ins Unternehmen.

Anerkennung kommt aber nicht nur aus Regierungskreisen. Zum dritten Mal in Folge wurde die BWI als eines der 100 innovativsten mittelständischen Unternehmen Deutschlands ausgezeichnet. Besonders in der Kategorie „Innovative Prozesse und Organisation“ konnte das IT-Systemhaus der Bundeswehr überzeugen.

Zu dieser prämierten Innovationskultur und neuen Prozessen tragen maßgeblich die Innovationseinheiten der BWI bei. Während die Schmiede Verwaltungsdienste im Geschäftsbereich des Bundesministeriums der Verteidigung digitalisiert und automatisiert, haben es sich innoX und CIHBw auf die Fahne geschrieben, das Potenzial neuer Technologien für die deutschen Streitkräfte zu untersuchen und in Innovationsvorhaben umzusetzen. Aktuelle Beispiele aus dieser Zusammenarbeit von Bundeswehr und BWI sind die beiden Projekte “faLKE“ und “Minecraft AR“.

„Die dem Cyber Innovation Hub eingeräumten erhöhten Freiheitsgrade scheinen sich zu bewähren.“

Dr. Eva Högl, Wehrbeauftragte des Deutschen Bundestages

Lichtteppich ermöglicht bessere medizinische Versorgung

Im Rahmen des Projekts “faLKE“ etwa haben sich das Kommando Spezialkräfte der Marine (KSM) und der CIHBw der BWI die Arbeitsumstände maritimer Sanitätskräfte genauer angesehen. Die maritimen Sanitätskräfte des KSM müssen Erkrankte und Verwundete in Krisengebieten häufig auf Schiffen oder in Hafenanlagen ohne Anbindung an terrestrische Stromnetze und unter schlechten Lichtverhältnissen behandeln. Die flexibel adaptierbare Lichtversorgung für mobile Kräfte im Einsatz, kurz faLKE, soll Abhilfe schaffen und eine schnelle Versorgung der Patienten ermöglichen. Gemeinsam mit dem KSM und einem Hamburger Start-up für textile Lichtversorgung hat der CIHBw dazu einen LED-Lichtteppich entwickelt. Er funktioniert unabhängig von der Stromversorgung an Land, kann zusammengerollt und platzsparend im Rucksack oder am Körper verstaut und über Verbindungskabel erweitert werden. Bedient wird faLKE direkt über die integrierte Steuerungseinheit oder via App. Nach dem erfolgreichen Abschluss der Tests durch das KSM, das Fernmeldebataillon 610 und das Schießübungszentrum Panzertruppen wurde im Februar 2021 die Einführung der Lichtteppiche in die Bundeswehr empfohlen. Die BWI ermöglicht derzeit einen Pilotbetrieb und schlägt damit eine Brücke zwischen dem Testende des Innovationsvorhabens und der regulären Beschaffung.

Augmented Reality vermittelt agile Methoden

Einen anderen Ansatz verfolgt das Gamification-Projekt “Minecraft AR“: Ein Baustein der Ausbildung an der Führungsakademie der Bundeswehr (FüAk) ist die Vermittlung von agilen Methoden. Um diese spielerisch greifbarer zu machen und zu verbessern testen der CIHBw und die FüAkBw mit einer Augmented-Reality-Anwendung und der Mixed-Reality-Brille Microsoft HoloLens, wie Lernerfolge unterstützt werden können. Angelehnt an das Videospiel Minecraft planen Lehrgangsteilnehmer*innen den „Feldlagerbau im Einsatz“ und reagieren auf unvorhergesehene Hindernisse, wie beispielsweise plötzlich auftretende Ressourcenmängel. Mithilfe von Blöcken und Figuren im Bundeswehr-Design entsteht so direkt auf den Tischen und in den Fluren der FüAkBw eine interaktive 3D-Landschaft.

Innovationskultur und Intrapreneurship fördern

Doch die BWI ist nicht nur Impulsgeber für Trends und innovative Technologien oder Bindeglied zu Start-ups und Forschung. Zur Arbeit des Digitalisierungspartners der Bundeswehr gehört auch, die Innovationskraft zu stärken – die eigene und die der deutschen Streitkräfte. Seit Frühjahr letzten Jahres gehört beispielsweise ein neues Kampagnenmodell zur internen Innovationsarbeit. Zusammen mit Mitarbeiter*innen und Teilnehmer*innen aus der Bundeswehr sucht die BWI über definierte Zeiträume Ideen zu bestimmten Themen. Vier Kampagnen hat das Unternehmen seit Frühjahr 2020 schon umgesetzt, die fünfte läuft gerade. Themen waren unter anderem Künstliche Intelligenz, Liegenschaft der Zukunft oder Prozesse von morgen. Die vielversprechendsten der bislang über 1.300 eingereichten Innovationen werden in Experimenten weiterentwickelt. Eines der bis dato 36 Innovationsexperimente ist VR-Lage. Luftwaffe und BWI erproben hierbei Virtual Reality in der Cloud, um Lagebesprechungen gerade in der ortsungebundenen Zusammenarbeit zu verbessern.

Intrapreneurship in der Bundeswehr zu fördern, damit Innovation und Wandel von innen heraus entstehen können, ist Ziel des CIHBw. Anstoß sind hier Ideen aus der Bundeswehr oder regelmäßige Innovation-Challenges wie die aktuell laufende Smart Solutions Challenge. Der Intrapreneurship-Wettbewerb richtet sich an alle Angehörigen an den Universitäten der Bundeswehr. Gesucht werden innovative Lösungen, die die Streitkräfte nachhaltiger machen, digitales Arbeiten erleichtern, das Human Resource Management unterstützen oder zu einer besseren Auftragserfüllung der Streitkräfte beitragen.

Innovationseinheiten begleiten Bundeswehr

Damit Kreativität und neue Ideen entstehen können, müssten Soldat*innen raus aus ihrer gewohnten Umgebung, fordert Sven Weizeneger, Leiter des CIHBw. „Es ist verdammt schwer, Innovation im laufenden Geschäft zu schaffen“, erklärt er. „Umso schwerer wird es, je größer und historisch gewachsener die Organisation ist.“ Aus diesem Grund gebe es Digital Innovation Units wie den CIHBw. Dabei sei es nicht wichtig, von Anfang an optimale Lösungen zu liefern. Vielmehr gehe es darum, bereits während des Entwicklungsprozesses auszuprobieren, weiterzuentwickeln und ab und an Ideen auch wieder zu verwerfen. Alles mit dem Ziel, „unsere Streitkräfte digital innovativ und unser Land digital zukunftsfähig machen“.

Dazu schaue man sich immer an, welche Technologien und Ansätze es bereits im zivilen Bereich gibt und was davon für die Bundeswehr übernommen werden kann. So entstehen in kurzer Zeit Lösungen wie die eToken-App, mit der Soldat*innen Gutscheine für kostenfreie Bahntickets per Smartphone herunterladen können.

Mit ihren Innovationseinheiten gelingt es der BWI, aus gewohnten Strukturen auszubrechen und die Bundeswehr als Partner und Impulsgeber bei der Entwicklung zukunftsfähiger Innovationen zu begleiten.

Das könnte Sie auch interessieren: